Beiträge

ELEKOK I u. II (1983-1989)


Die ersten Ansätze finden sich in Dienstbesprechungen ab 1983. Nach diesen Vorgesprächen wurde 1985 im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst wurde 1985 ein Modellversuch mit dem Ziel eingerichtet, zu untersuchen, inwieweit Computer und andere elektronische Hilfen körperbehinderten Schülerinnen und Schülern helfen können, wenn sie
•    zu keiner handschriftlichen Kommunikation fähig sind,
•    nicht, oder nur sehr eingeschränkt, mit einer elektrischen Schreibmaschine arbeiten können,
•    nicht in der Lage sind, sich angemessen aktiv am schulischen Lern- und Übungsvollzug zu beteiligen,
•    sprechunfähig sind oder über keine genügend verständliche Sprache verfügen, oder
•    im Rahmen des Berufsvorbereitungsjahres an die Arbeit mit EDV-Geräten herangeführt werden sollen.
Ein Verbund von sieben bayerischen Schulen für Körperbehinderte (Altdorf, Coburg, Kempten, Königsbrunn, Landesschule München, Spastikerzentrum München, Würzburg) bildete den Arbeitskreis "Erarbeitung und Erprobung elektronischer Lern- und Kommunikationssysteme für Körperbehinderte (ELEKOK)". Geleitet wurde der Arbeitskreis vom Bayerischen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB, siehe auch Sachberichte ELEKOK I München 1986 und ELEKOK II, München 1988).
In den Jahren 1987 und 1988 wurden auch zwei Mitarbeitende aus (damaligen) Schulen für Geistigbehinderte miteinbezogen. Hier sollte eruiert werden, inwieweit Lösungen für Schülerinnen und Schüler mit einer Körperbehinderung übertragbar waren zur Förderung im Bereich der geistigen Behinderung – und umgekehrt.
Als erste edv-gestützte Systeme wurden für diese Schulen Commodore C64 angeschafft und erste Lern- und Förderprogramme vom Arbeitskreis selber entwickelt und erprobt. Auch entsprechende Adaptionen waren damals am Markt nicht erhältlich und mussten selber entwickelt werden (à Foto Zigarrenkiste).
1989 erfolgte die Einführung des leistungsstärkeren Modells Commodore Amiga, für das ebenfalls spezielle Programme und Ansteuerungshilfen entwickelt werden mussten.
Alle Fragestellungen konnten durchwegs positiv beantwortet werden und führten zu einer Fortsetzung des Arbeitskreises bis, um diese Problematik weiter zu evaluieren, methodisch-didaktische Konzepte zu entwickeln und an Vorgaben für innovative Hard- und Softwareentwicklungen mitzuwirken.

Copyright © 2017 elecok.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.